DIE GRUNDSCHULE

Die Grundschule der Karlschule ist eine traditionsreiche Stadtteilschule, die moderne Pädagogik mit bewährten Methoden umsetzt. Die Kinder kommen aus der Altstadt und dem Stadtteil Neuburg.
               
Da sie mehr können als wir ahnen, wahrnehmen, wissen und ihnen gemeinhin zutrauen, brauchen sie eine Schule, die den Schatz ihrer Fähigkeiten und Möglichkeiten heben will. Wir bemühen uns jedes Kind in seiner Ganzheit zu sehen und vermitteln darüber hinaus ein solides Basiswissen als Vorbereitung auf weiterführende Schulen. Dabei ist es uns wichtig jedes einzelne Kind optimal zu fördern. In den obligaten Schulfächern lernen die Kinder auch das gemeinsame Arbeiten in kleinen und großen Gruppen.

Zirkus 1.JPG
007.jpg

Besondere Aufmerksamkeit kommt dem Anfangsunterricht in Lesen und Schreiben zu. Bereits in dieser frühen Phase befinden sich die Lehrerinnen der Grundschule in stetem Austausch mit den Kolleginnen der LRS-Abteilung,   um die Schüler durch qualifizierte Maßnahmen zu fördern. Grundsätzlich steht damit vom ersten Schultag an ein psychologisches und methodisches Instrumentarium zur Verfügung, um eventuelle Lese- Recht-schreib-schwierigkeiten (LRS) zu erkennen einschließlich der Möglichkeiten, betroffene Schüler direkt zu unterstützen.

Mit dem Erlernen fachlicher Kompetenzen vermitteln sich gleichzeitig die sozialen Kompetenzen Rücksichtnahme, Ach-tung, Toleranz und Hilfsbereitschaft.

Um eine Atmosphäre respektvollen Umgangs bemühen sich Lehrerinnen und Kinder nicht nur in der täglichen Lernarbeit sondern auch in unterrichtsbegleitenden Projekten.

Je vielfältiger die Angebote, desto moti-vierter die Kinder:

Zirkus, Chor, Sportwettbewerbe, Teilnahme an außerschulischen Kunstwettbewerben und nicht zuletzt die Leseauftritte bekannter Kinderbuchautoren. Die Innenstadtlage bie-tet sich für Aktionen mit der Stadtbibliothek an, für Ausstellungsbesuche und die Aktivitäten der Museumswerkstatt.
                             
Im 3. und 4. Schuljahr finden lebendige Brief-partnerschaften mit einer elsässischen Schu-le sowie gegenseitige Besuche statt.
                    
Ebenfalls selbstverständlich sind die zuver-lässigen Betreuungszeiten. Zudem laufen an den Nachmittagen Hausaufgabengruppen unter qualifizierter Leitung.

525_bz.jpg
Eulenspie 2.jpg

Um die unausbleiblichen Konflikte nicht nur auszutragen sondern auch zu lösen, bemühen sich seit langem unsere Streitschlichter und nicht zuletzt auch in diesem Fach geübte Lehrerinnen und Lehrer.

Mit nachweislichem Erfolg fördern ehrenamtliche Lesepaten und -innen die Lesefertigkeit und Lesefreude in Einzelbetreuung.
Darüber hinaus entstehen jedes Jahr neue interessante Partnerschaften zwischen Werkreal- und Grundschul-klassen. Man hilft einander, lernt miteinander umzu-gehen und gestaltet gemeinsame Feste.

Die Kolleginnen der Grundschule